Beamer Projektionstechnik
15. Juni 2018
Short-Throw-Projektoren
15. Juni 2018

Beamer HDMI Anschluss

HDMI – High Definition Multimedia Interface

HDMI ist ein neuer Standard für die digitale Übertragung hochauflösender Audio- und Videodaten. Der HDMI-Standard unterstützt die Verschlüsselung der zu übertragenden Daten, wodurch das unberechtigte Kopieren verhindert werden soll. Besitzt der Projektor oder Plasma Display keine Elektronik zum Dekodieren der Daten, bleibt das Bild entweder schwarz oder wird nur mit reduzierter Auflösung wiedergegeben. Bei Projektoren werden nur Bildinformationen benötigt, deswegen sind Projektoren mit DVI (und HDCP) – per Adapter mit HDMI kompatibel und umgekehrt.

HD ready Logo

Die Industrie hat das Informations-Chaos selbst als Missstand erkannt und mit ihrem Verband EICTA (European Information & Communications Technology Industry Association) eine Mindestnorm festgelegt. Dazu wurde auch gleich ein Güte-Siegel mit Namen „HD ready“ entwickelt. Dies gibt dem Verbraucher Sicherheit nach dem Motto: „Nur wo „HD ready“ draufsteht ist auch HDTV drin“. Wir empfehlen dringend, nur solche Plasma- und LCD-Fernseher oder Projektoren zu kaufen, die dieses Siegel tragen oder dem Käufer den dahinter steckenden technischen Sachverhalt ausdrücklich bestätigen.

Technische Anforderungen:

1. Das Display (z.B. LCD oder Plasma) oder der Panel-Prozessor (z.B. DLP) muss mindestens eine native Auflösung von 720 Pixel in der Vertikalen bei einem 16:9-Format aufweisen. Es müssen also physisch 720 Pixel vertikal vorhanden sein.
2. Es müssen folgende Video-Eingänge vorhanden sein:
● HD-Videoeingänge (HD= High Definition)
– Analog: YUV (YPbPr), auch Componenten-Video genannt
– Digital: DVI oder HDMI (mit Kopierschutz HDCP)
● Die HD-Videoeingänge müssen diese Formate verarbeiten können:

– 1280×720 bei 50 Hz und 60 Hz progressive („720p“)
– 1920×1080 bei 50 Hz und 60 Hz interlaced („1080i“)
● Die digitalen Eingänge DVI und HDMI müssen den Kopierschutz HDCP unterstützen.

HD-Sat-Receiver:

Auch für Sat-Receiver hat die EICTA, ein Gütesiegel vergeben, welches HDTV-fähige Sat-Receiver und Bildschirme mit integrierten HDTV-Empfängern auszeichnet. Als Voraussetzungen müssen diese Geräte MPEG-2- und MPEG-4/H.264-Videosignale in 720p und 1080i wiedergeben können. Neben einem digitalen Audio-Ausgang, wo neben Toslink auch die Digital-Ton-Wiedergabe über HDMI verfügbar sein muss, benötigt das Gerät einen YUV-, DVI- oder HDMI-Ausgang, um mit „HD-Ready“ Bildschirmen kompatibel zu sein. Wenn ein Sat-Receiver diese Anforderungen erfüllt ist er technisch optimal auf HDTV vorbereitet.

zurück zu Beamer Technik und Begriffe